Autowäsche: Das muss man für ein sauberes Ergebnis beachten

Auto waschen - darauf muss man achten

Das Auto regelmäßig zu waschen und zu reinigen ist eine Selbstverständlichkeit. Allein um den Lack zu schonen und das Fahrzeug zu pflegen. Doch wie oft sollte der PKW gewaschen werden? Und was gilt es dabei zu berücksichtigen? Gibt es passende Pflegemittel für die Autowäsche? Und wann ist der Profi gefragt?

Warum ist eine Autowäsche wichtig?

Oftmals wird behauptet, dass das Auto des „Deutschen liebstes Spielzeug“ ist. Wir hegen und pflegen unser Auto, sorgen dafür, dass der Innenraum stets sauber ist, und suchen nach einer Möglichkeit, auch von außen immer einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Doch es ist nicht immer einfach, die Autowäsche in der Waschanlage, der Waschstraße oder auch privat mit Hochdruckreiniger, klarem Wasser und Schwamm durchzuführen. Denn nicht immer passt das Wetter und nicht immer ist die Lust dafür vorhanden.

Dabei ist eine gründliche Autowäsche wichtig. Einerseits, um den Lack zu schonen. Mit dem richtigen Waschprogramm wird nicht nur dafür gesorgt, dass der PKW von außen sauber ist. Die Autowaschanlage entfernt nicht nur Schmutz, sondern sorgt auch dafür, dass der Lack gut versiegelt wird, wenn ein entsprechendes Waschprogramm zum Einsatz kommt.

Außerdem ist das regelmäßige Auto waschen wichtig, um Verkehrssicherheit zu garantieren. Nun mag eine vollgespritzte Fahrertür mit Schlamm kein großes Problem darstellen. Wenn aber die Scheinwerfer dreckig sind, dicker Dreck auf den Rädern und Felgen liegt und die Nummernschilder nicht erkennbar sind, dann ist das eine Sache, die den Straßenverkehr behindern kann. Und dann geht es um Gesundheit, um Gefahrenabwehr und um eine korrekte Teilnahme am Straßenverkehr.

Mit welchem Reiniger kann das Auto gewaschen werden?

Wird die professionelle Waschanlage genutzt, sind die Reinigungsmittel dort bereits alle in der Qualität vorhanden, die für die Autopflege benötigt wird. Perfekt auf den Lack und die unterschiedlichen Verschmutzungsgrade abgestimmt.

Bürste, Schwamm, Autopflege, Politur und klassisches Reinigungsmittel - die Autowäsche wird in der Autowaschanlage in unterschiedlichen Programmen und Schritten durchgeführt. Chemische Reinigungsmittel kommen dabei auch zum Einsatz. Das ist wichtig, damit sich der Schmutz auch dann löst, wenn er sehr hartnäckig ist.

Eine gründliche Vorwäsche ist die Basis, die für einen großen Erfolg in der Waschanlage steht. Zudem eine regelmäßige Felgenreinigung und ein Nachpolieren des Lackes nach der Wäsche. Ebenso empfehlen wir, bei besonders hartnäckigem Schmutz wie beispielsweise Verschmutzungen durch Insekten mit einem Reiniger etwas vorzuarbeiten.

Die Autowäsche im privaten Bereich, auf öffentlichen Raum ist nicht gestattet. Das liegt am Umweltschutz, der dafür sorgt, dass mit Reinigungsmitteln versetztes Schmutzwasser nicht in die öffentliche Kanalisation gelangt. Deshalb muss, soweit auf privatem Grundstück keine entsprechenden Vorkehrungen gegeben sind, regelmäßig in einer SB-Waschbox oder einer Waschstraße beziehungsweise Waschanlage die Reinigung vom Fahrzeug vorgenommen werden.

Auto waschen Felgen-Reinigung

Wann ist die beste Zeit zum Auto waschen?

Sobald die Sonne scheint, sind die Waschanlagen voll und jeder möchte sein Fahrzeug reinigen lassen. Autowäsche ist deshalb besonders an Tagen mit schönem Wetter sehr beliebt.

Empfehlenswert ist es, das Auto von außen einmal pro Monat gründlich zu reinigen. Natürlich ist das auch immer eine individuelle Entscheidung. Wer das Auto nicht oft fährt und es sehr häufig in der Garage stehen hat, kann vielleicht einen größeren zeitlichen Abstand wählen. Wer das Auto hingegen sehr intensiv nutzt und es deshalb auch schnell verschmutzt, wird einen kleineren Zeitraum wählen. Auch andere Beweggründe wie eine Reise oder ein besonderer Anlass legen fest, wann das Auto gereinigt wird. Zudem hat jeder ein anderes Empfinden, was Schmutz, Sauberkeit und auch Gründlichkeit beim Reinigen betrifft.

In den Wintermonaten muss darauf geachtet werden, dass es möglichst frostfrei ist. Die Autos werden durch die Autowäsche in der Waschanlage nicht sofort trocken. Friert es, kann das rückständige Wasser auf dem Lack frieren, was unter Umständen zu Lackschäden führen kann. Außerdem trocknet das Auto schlechter, wenn Frost ist und die Rückstände aus der Waschanlage gegebenenfalls per Hand entfernt werden müssen.

Was muss bei der Autowäsche beachtet werden?

Wichtig ist, dass grober Schmutz im Vorfeld entfernt und nicht über den Lack gerieben wird. Sonst entstehen Kratzer, die im Nachgang gegebenenfalls für viel Geld wieder korrigiert werden müssen.

Unangenehme Gerüche, die sich zum Beispiel im Inneren des Autos ansammeln, können mit entsprechenden Reinigern und Duftstoffen aufgegriffen werden. Im Vorfeld muss jedoch geschaut werden, wo der unangenehme Geruch herkommt und was der Grund dafür ist.

Gleiches gilt selbstverständlich für hartnäckige Flecken, die zum Beispiel auf dem Polster zu finden sind. Hier kann mit Spezialreinigung gearbeitet werden, um auch im Innenbereich stets für Sauberkeit zu sorgen. Denn ein Auto hat nicht nur eine Außenseite, sondern auch einen Innenbereich, der individuell, optional aber trotz allem regelmäßig und schonend gesäubert werden sollte. Und zwar von der Motorhaube bis in den letzten Winkel des Kofferraums.